HHC „Flottweg“ beim Internationalen Akkordeon-Wettbewerb

von links nach rechts: Katharina Gabler, David Ferencz-Kis, Elisa Janzer
Foto von links nach rechts: Katharina Gabler, David Ferencz-Kis, Elisa Janzer

Im Mai fanden, wie jedes Jahr seit 1995, die Internationalen Akkordeontage in Smederevo/Serbien statt, dieses Jahr allerdings aus Gründen der Pandemie unter besonderen Bedingungen. Der Handharmonika-Club „Flottweg“ Sillenbuch und Nenad Velickovic, einer der Akkordeonlehrer für Kinder- und Jugendliche, nutzten die Gelegenheit als Motivationsangebot für die Akkordeon-Schüler/innen - schließlich liegt der letzte öffentliche Auftritt auch für sie schon sehr lange zurück. Vier Spieler und Spielerinnen nahmen die Herausforderung an, sich mit anderen Nachwuchsmusikern zu messen, und meldeten sich mutig zum Solo-Wettbewerb.

Die Musikstücke wurde mit dem Akkordeonlehrer im Online-Unterricht erarbeitet, dann zuhause aufgezeichnet und beim Veranstalter online eingereicht. Kurz – es war besonderes Engagement der jungen Musiker/innen gefordert, die alle zum erstenmal an einem derartigen Wettbewerb teilnahmen. Hilfreich war da natürlich die tatkräftiger Unterstützung durch die Eltern.

Das mit Spannung erwartete Ergebnis erbrachte in den verschiedenen Alterskategorien für Elisa Janzer 88 Punkte, für David Ferencz-Kis 83 Punkte und Katharina Gabler 85 Punkte. Sie erreichten damit je einen 2. Preis. Julia Baumert konnte sich mit 90 von 100 Punkten sogar über einen 1. Preis freuen. Für alle war es eine positive neue Erfahrung und ein Ansporn für´s weitere Musizieren. Der HHC „Flottweg“ freut sich mit dem erfolgreichen Akkordeonnachwuchs.